Biografie


Reinhard Seehafer

Letzte Aktualisierung März 2016

Der folgende Text dient zur Information. Für den Abdruck dieser oder anderer Versionen bitte das Büro kontaktieren.

Siehe Kontakt

Reinhard Seehafer studierte Dirigieren bei Kurt Masur und Rolf Reuter, Komposition bei Siegfried Thiele und Klavier an den Musikhochschulen in Leipzig und Weimar. Später folgten weitere Studien bei Otmar Suitner und Leonard Bernstein. Nach seinem Studium debütierte Reinhard Seehafer im Alter von 23 Jahren als Operndirigent an der Komischen Oper Berlin und wurde sofort an das Haus verpflichtet. 1989 wurde er zum Chefdirigenten und Künstlerischen Direktor des Musiktheaters der Stadt Görlitz berufen. Er arbeitete mit international renommierten Regisseuren und Choreographen u.a. Harry Kupfer, Joachim Herz, Wolf-Dieter Ludwig, Vaclav Veznik, Tom Schilling.

 

1991 gründete Reinhard Seehafer zusammen mit dem Intendanten des Görlitzer Musiktheaters Wolf-Dieter Ludwig das länderübergreifende Kulturprojekt EUROPERA, dessen musikalischer Leiter und Chefdirigent er bis 1998 war. Im selben Jahr gründete er die Europa Philharmonie, deren Chefdirigent er bis 2013 war. Von 1994 - 2000 war Reinhard Seehafer Chefdirigent des Landesjugendorchesters Sachsen und von 2000 - 2006 übernahm er die Position des Künstlerischen Leiters der Internationalen Sommermusikakademie Schloss Hundisburg. Seit 2014 ist er Künstlerischer Intendant der Altmark Festspiele in Sachsen - Anhalt.

 

Reinhard Seehafer gastierte u.a. bei der Staatskapelle Dresden, Gewandhausorchester Leipzig, Staatskapelle Weimar, Dresdner Philharmonie, Robert-Schumann Philharmonie, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Leipziger Symphonieorchester, Konzerthausorchester Berlin , Arthur Rubinstein Philharmonie Lodz, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, PKF - Prague Philharmonia, Janacek Philharmonic Orchestra, National Orchestra of Bolschoi Theater Minsk, Orquesta Sinfonica Nacional de Colombia, Belgrade Philharmonic Orchestra, Jerusalem Symphony Orchestra, Orchestra Sinfonica di Roma,  Amazonas Philharmonic  Manaus, Orchestra dell' Arena di Verona, Orchestra Sinfonica Siciliana, Orchestra Sinfonica di Sanremo, Sofia Philharmonic Orchestra, Philharmonia Moments Musicaux Taipei, Hermitage Orchestra St. Petersburg, Philharmonie und Opernhaus Wroclaw, Orquesta Sinfonica des Estado de Mexico sowie in China, den VAE, den USA und Japan.

 

In seinem kompositorischen Schaffen widmet sich Reinhard Seehafer unterschiedlichen Genres und Stilen. Neben der Kammermusik nehmen vor allem große sinfonische Werke eine zentrale Position in seiner Tätigkeit als Komponist ein. So komponierte er beispielsweise als Auftragswerk für das Las Cruces Symphony Orchestra (USA) "Land of Enchantment" für großes Orchester sowie für die Südafrika-Tournee des Landesjugendorchesters Sachsen, dessen Musikalischer Leiter er von 1994 – 2000 war, das Werk „BachTrium“. Er widmet sich verstärkt der Komposition von Bühnenwerken, so den Opern "Hochzeit an der Elbe" (2004), "Das Kirschblütenfest" (2015), dem Musical "Alban und die Königin" (2016), dem Ballett-Oratorium "The Crucified Planet" (2011)

 

2010 wurde Reinhard Seehafer mit dem renommierten Gellert-Preis für sein gesamtes künstlerisches Schaffen geehrt.


Download
Reinhard Seehafer English.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.2 KB
Download
Reinhard Seehafer Italiana.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.7 KB
Download
Reinhard Seehafer České.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.8 KB
Download
Reinhard Seehafer Español.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.5 KB